Luftgüteanzeige mit Schalt- und Transmitterausgang - EMAQ-25

EMAQ-25

pro Stück
Preis:
ab
€ 198,00
zzgl. MwSt.
sofort lieferbar

 

 

Luftgüteanzeige mit Schalt- und Transmitterausgang | EMAQ-25

Der neue EMAQ-25 hat einen langzeitstabilen Dual-Beam CO2-Sensor verbaut. Er ist ein formschöner und schlichter Luftqualitätsanzeiger für den Wandaufbau (Aufputz). Neben der Anzeige des aktuellen CO2-Gehalts im ppm, misst das Gerät auch die Raumtemperatur und den relativen Feuchtegehalt. Bei Bedarf kann der CO2-Wert als Transmittersignal (Analogsignal 0/10V) ausgegeben werden. Außerdem verfügt der EMAQ-25 über einen Schaltausgang. Erreicht der CO2-Wert einen voreingestellten Schwellwert, zieht ein Relais an. Diese Funktion kann auch deaktiviert werden. Das LC-Display und die LEDs kann teilweise oder ganz abgeschaltet werden. Des Weiteren bietet der EMAQ-25 viele weitere Funktionen und Vorteile...

Wie u.a. der Spiegel berichtete, hat eine Forschungsgruppe um den Leiter des Hermann-Rietschel-Instituts Prof. Dr.-Ing. Martin Kriegel herausgefunden, dass die CO2-Werte in der Innenraumluft ein Indikator für potenziell virenbeladene Aerosol-Konzentrationen sind. Gerade für Schulen, öffentliche Gebäude und Büroräume sind CO2-Ampeln und CO2-Messgeräte somit nicht nur hilfreiche Geräte bzgl. der Raumluftqualität und Konzentrationsfähigkeit, sondern auch im Sinne der Hygiene und des Schutzes vor Viren wie dem Corona-Virus SARS-CoV-2.

 

Bei Bestellungen mit Stückzahlen >5 Stk. ist mit längeren Lieferzeiten zu rechnen.

 

  • Echtzeit CO2 Messung mittels langzeitstabilem Dual-Beam NDIR Sensor
  • inkl. Temperatur- und Feuchteanzeige 
  • mit Ampelfunktion -> drei LEDs = grün, gelb, rot (Alarmwerte frei einstellbar)
  • mit Schaltausgang (Relais) und Transmitter-ausgang
  • mit visuellem und/oder akkustischer  Alarmfunktion (einstellbar)
  • sehr elegantes und schlichtes Design
  • sehr einfache Installation durch Montage-Rückenplatte

 

Technische Daten

CO2 Messbereich 0 ... 3000 ppm
Temperatur 
0 ... + 50 °C
Feuchte
20 ... 90 % r.F.
Genauigkeit
CO2    ±75 ppm oder ±5% vom Messwert
Sensor 
NDIR
Anzeige               
LC-Display und 3 LEDs
Leistung Schaltausgang 30V dc oder 250V ac, max 2A
Versorgung           
24V dc
optionales Zubehör               
Trafo für Spannungsversorgung 230 Vac / 24 Vdc - (siehe unter Zubehör)

 

Abmessungen

Luftgüteanzeige

Messung von CO2 mittels NDIR-Sensoren

Kohlendioxid (CO2) in Luft wird normalerweise in Teilen pro Million (ppm) gemessen. Bei 1.000 ppm CO2 würde eine Million Luftmoleküle eine Mischung aus 999.000 Luftmolekülen und 1.000 CO2-Molekülen enthalten. Die gebräuchlichsten CO2-Sensoren sind unter dem Begriff Non-Dispersive InfaRed oder NDIR bekannt. Ein NDIR-CO2-Sensor strahlt Infrarotlicht durch eine Gasprobe in einer Probenkammer. Empfindliche Photodetektoren messen die Intensität des Infrarotlichtes, nachdem es die Gasprobe passiert hat. CO2-Moleküle sind für 4,26 Mikron Infrarotlicht undurchlässig, während der Rest der Luftmoleküle nicht ist. So wird die Intensität des Infrarotlichts proportional zur Anzahl der vorhandenen CO2-Moleküle verringert. Die Messung der resultierenden Lichtintensität misst die Anzahl der vorhandenen CO2-Moleküle.

Warum kommt es zum Messwertdrift?

Die gebräuchlichste Lichtquelle für NDIR-Sensoren ist eine Glühlampe. In diesen Lampen fließt ein elektrischer Strom durch ein Metallfilament und erhitzt es, bis es zu glühen beginnt. Das glühende Filament ist extrem heiß und einige der Metallatome verdampfen vom Filament und fliegen im Inneren der Glühbirne herum. Die meisten dieser Atome haften wieder an dem Glühfaden, wenn die Energie abgeschaltet wird, aber einige bewegen sich weit genug weg von dem Glühfaden, den sie auf dem Glaskolben kondensieren. Im Laufe der Zeit reduziert diese dünne Metallbeschichtung die Menge an Licht, die von der Lampe emittiert wird. Diese Reduzierung wird vom Sensor als Anstieg der CO2-Konzentration wahrgenommen. Wenn die Metallatome wieder auf das Filament kondensieren, können sie das Spektrum des emittierten Lichts, das die wahrgenommene Intensität des Infrarotlichts und die CO2-Konzentration beeinflussen kann, langsam verschieben.

Vorteil des hier verbauten Dual-Beam Sensors

Eine andere Möglichkeit die Sensordrift auszugleichen, besteht in einem Zweikanalsensor (Dual-Beam CO2 Sensor). In dieser Ausführung wird ein Photodetektor und Filter für die CO2-Messung verwendet und funktioniert genauso wie bei einem Einkanal-Sensor (Single-Beam CO2 Sensor). Der zweite Photodetektor und Filter ist eine Referenz und verwendet eine Wellenlänge, die nicht von Luftmolekülen beeinflusst wird. Ungefähr einmal am Tag führt der  Sensor eine Vergleichsmessung unter Verwendung des Referenzkanals durch. Jede Veränderung dieser Referenzmessung weist auf eine Veränderung der Optik des Sensors hin, die zu Drift führen kann. Der Sensor korrigiert dann automatisch die CO2-Messung vom ersten Kanal, um die Drift zu verhindern. Abgesehen von der autonomen Selbstkalibrierung, empfiehlt es sich eine manuelle Kalibrierung durch ein Prüfgas durchzuführen. Dies sollte im 5-Jahresintervall erfolgen. Somit gewährleistet man höchste Genauigkeiten.

 

EMAQ-25 - Luftgüteanzeige mit Schalt- und Transmitterausgang

Bitte schicken Sie mir ein Angebot zu

  • Anmerkungen
Mit dem abschicken Ihrer Anfrage stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

* Pflichtfelder